Angebote zu "Schock" (5 Treffer)

Der Schock Behinderung. Die Diagnosemitteilung,...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Akademische Arbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1.5, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit setzt sich die Autorin mit der besonderen Situation von Familien mit einem Kind mit Behinderung auseinander. Sie möchte die Veränderungen aufzeigen, die die Geburt eines behinderten Kindes für die Familie mit sich bringt und einen Einblick in den Prozess der Auseinandersetzung mit der Situation geben. Um sich dem Thema zu nähern, beleuchtet sie zunächst die allgemeine Situation der Familie genauer. Neben dem Versuch einer Definition stellt sie in einem historischen Rückblick die Veränderungen der Familienstruktur vom Mittelalter über die Zeit der Industrialisierung bis zur heutigen Familie des 20. Jahrhunderts dar. In Kapitel 2 wird genauer auf das Kind, seine Bedeutung für die Eltern, das Schockerlebnis der Geburt eines behinderten Kindes sowie das gesellschaftliche Bild der Behinderung eingegangen. Anschließend beleuchtet sie die Diagnosemitteilung genauer und geht vor allem auf die Probleme der Mitteilung und die psychische Situation der Eltern ein. In Kapitel 4 wird nach den Auswirkungen, die die Geburt eines behinderten Kindes für die Familie mit sich bringt, gefragt. Neben der Rolle, die das behinderte Kind in der Familie spielen kann, werden noch die Verarbeitungsmöglichkeiten und Chancen, die sich durch das behinderte Kind für die Familienmitglieder ergeben, aufgezeigt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.06.2017
Zum Angebot
Schulen gehen in die Öffentlichkeit
22,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Schulen erhalten neue Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit und der Finanzierung von Projekten. Dafür muss die interne und externe Kommunikation optimiert werden. Dieses Buch zeigt Schulleitungen und Lehrern anhand aktueller Themen, wie sie ein stimmiges Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit ihrer Schule entwickeln und welche Grenzen Schulen im Sponsoring und Medienrecht beachten müssen. Damit mehr Projekte und Sonderaufgaben erfolgreich finanziert werden können. Das Buch informiert verständlich und kompakt über die Grundlagen und Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit von und für Schulen - und fördert so deren Medienkompetenz. Mit über 30 Praxisbeispielen aus Grundschulen, weiterführender Schule, Gymnasium, Berufsschule, Internat und sonderpädagogischer Einrichtung: von Imagevideos und Integrationsarbeit bis zu Freundeskreisen und Schulfirmen. Mit praktischen Übungen und weiterführenden Links zu Bildungsinitiativen und Wettbewerben.

Anbieter: buch.de
Stand: 01.04.2017
Zum Angebot
Schulen gehen in die Öffentlichkeit
22,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Schulen erhalten neue Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit und der Finanzierung von Projekten. Dafür muss die interne und externe Kommunikation optimiert werden. Dieses Buch zeigt Schulleitungen und Lehrern anhand aktueller Themen, wie sie ein stimmiges Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit ihrer Schule entwickeln und welche Grenzen Schulen im Sponsoring und Medienrecht beachten müssen. Damit mehr Projekte und Sonderaufgaben erfolgreich finanziert werden können. Das Buch informiert verständlich und kompakt über die Grundlagen und Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit von und für Schulen - und fördert so deren Medienkompetenz. Mit über 30 Praxisbeispielen aus Grundschulen, weiterführender Schule, Gymnasium, Berufsschule, Internat und sonderpädagogischer Einrichtung: von Imagevideos und Integrationsarbeit bis zu Freundeskreisen und Schulfirmen. Mit praktischen Übungen und weiterführenden Links zu Bildungsinitiativen und Wettbewerben.

Anbieter: Bol.de
Stand: 17.02.2017
Zum Angebot
Möglichkeiten und Grenzen der Erlebnispädagogik...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,0, Humboldt-Universität zu Berlin (Rehabilitationswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: ´´Bildung braucht Persönlichkeit - wie Lernen gelingt´´ - so lautet der Titel des im Februar 2011 erschienenen Buches von Gerhard ROTH. Er zählt zu den bekanntesten Hirnforschern Deutschlands. Seine Schlussfolgerungen und Erkenntnisse, die er aus der Neurobiologie und Neurophilosophie auf das Lernen des Menschen überträgt, sind nicht unbedingt neu. Jedoch hat sein Wort in der Wissenschaft offenbar solches Gewicht, dass die Hoffnung besteht, dass diese Erkenntnisse nun endlich zunehmend Einzug in deutsche Klassenzimmer halten könnten. ROTH (2011, 291) postuliert, es sei unabdingbar, ´´dass die Förderung der Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen und Schüler und Schüler, zu der natürlich auch soziale Kompetenz gehört, in viel stärkerem Maße [...] in den Schulen [stattfinden müsse]. Ihr kommt eine ebenso große Bedeutung zu wie der Wissensvermittlung.´´ Auch der ´´PISA-Schock´´ hat die öffentliche und wissenschaftliche Debatte darüber, was Schülerinnen und Schüler wissen müssen, welche ´´Kernkompetenzen´´ sie beherrschen müssen und was für ihren Lernerfolg gut und nützlich ist, neu belebt. Der Focus der ersten PISA-Studie 2000 auf den Fähigkeiten und Fertigkeiten 15-jähriger Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Leseverständnis, Mathematik und Naturwissenschaften (OECD 2002) und die sich anschließende Diskussion über das Abschneiden deutscher Schülerinnen und Schüler in diesen Bereichen zeigt, dass hier offenbar der Bereich der sozialen Kompetenzen nahezu völlig ausgeblendet wurde. Cornelia SCHÖDLBAUER spricht hier von den Bereichen Körper, Gemeinschaft und Werte und nennt diese die ´´blinden Flecken der PISA-Debatte´´ (SCHÖDLBAUER o.J., zit. nach HECKMAIR/MICHL 2008, 180). Wie wichtig jedoch insbesondere soziale Kompetenzen, Selbstv

Anbieter: Bol.de
Stand: 31.05.2017
Zum Angebot
Möglichkeiten und Grenzen der Erlebnispädagogik...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,0, Humboldt-Universität zu Berlin (Rehabilitationswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: ´´Bildung braucht Persönlichkeit - wie Lernen gelingt´´ - so lautet der Titel des im Februar 2011 erschienenen Buches von Gerhard ROTH. Er zählt zu den bekanntesten Hirnforschern Deutschlands. Seine Schlussfolgerungen und Erkenntnisse, die er aus der Neurobiologie und Neurophilosophie auf das Lernen des Menschen überträgt, sind nicht unbedingt neu. Jedoch hat sein Wort in der Wissenschaft offenbar solches Gewicht, dass die Hoffnung besteht, dass diese Erkenntnisse nun endlich zunehmend Einzug in deutsche Klassenzimmer halten könnten. ROTH (2011, 291) postuliert, es sei unabdingbar, ´´dass die Förderung der Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen und Schüler und Schüler, zu der natürlich auch soziale Kompetenz gehört, in viel stärkerem Maße [...] in den Schulen [stattfinden müsse]. Ihr kommt eine ebenso große Bedeutung zu wie der Wissensvermittlung.´´ Auch der ´´PISA-Schock´´ hat die öffentliche und wissenschaftliche Debatte darüber, was Schülerinnen und Schüler wissen müssen, welche ´´Kernkompetenzen´´ sie beherrschen müssen und was für ihren Lernerfolg gut und nützlich ist, neu belebt. Der Focus der ersten PISA-Studie 2000 auf den Fähigkeiten und Fertigkeiten 15-jähriger Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Leseverständnis, Mathematik und Naturwissenschaften (OECD 2002) und die sich anschließende Diskussion über das Abschneiden deutscher Schülerinnen und Schüler in diesen Bereichen zeigt, dass hier offenbar der Bereich der sozialen Kompetenzen nahezu völlig ausgeblendet wurde. Cornelia SCHÖDLBAUER spricht hier von den Bereichen Körper, Gemeinschaft und Werte und nennt diese die ´´blinden Flecken der PISA-Debatte´´ (SCHÖDLBAUER o.J., zit. nach HECKMAIR/MICHL 2008, 180). Wie wichtig jedoch insbesondere soziale Kompetenzen, Selbstv

Anbieter: buch.de
Stand: 31.05.2017
Zum Angebot