Angebote zu "Unterrichtsstörungen" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Schulpraktische Studien an einer Förderschule. ...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn des Praktikums habe ich zwei erkenntnisleitende Fragstellungen. Die erste Frage bezieht sich auf Inklusion und Förderschulen. Wie wird dieser Begriff in Förderschulen definiert? In welchen Formen spiegelt er sich im Selbstverständnis der Schule wider? Wird hier jeder entsprechend seiner individuellen Fähigkeiten gefördert und gefordert? Innerhalb des Studiums haben wir den Begriff Inklusion vor allem in theoretisch-gesamtgesellschaftlichen Zusammenhängen und spezifisch, im schulischen Kontext der Regelschulen betrachtet. Aber wie handhabt man Inklusion in einer Förderschule? Inklusion im Sinne einer Haltung, die jede Schülerin und jeden Schüler (im Folgenden SuS genannt) mit deren individuellen Fertigkeiten und Bedürfnissen wahrnimmt und darauf eingeht? Und ganz praktisch: Wie zeigt er sich in der Dimension der Professionellen und des Unterrichts? Die zweite erkenntnisleitende Fragestellung, die ich auch in meiner Beobachtung bearbeite, bezieht sich sich auf die Ebene des Unterrichts und Unterrichtsstörungen. Wie reagieren Lehrkräfte auf Unterrichtsstörungen? Welche Maßnahmen sind effektiv und werden konsequent durchgeführt? Wird präventiv gehandelt? Gibt es Konzepte und Trainings die hier Anwendung finden? Wie geht man mit Konflikten um und welche (Führungs-) Rolle nimmt die Lehrkraft ein? Gibt es ein einheitliches Konzept und identische Maßnahmen innerhalb der Schule?

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.04.2018
Zum Angebot
Schulpraktische Studien an einer Förderschule. ...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn des Praktikums habe ich zwei erkenntnisleitende Fragstellungen. Die erste Frage bezieht sich auf Inklusion und Förderschulen. Wie wird dieser Begriff in Förderschulen definiert? In welchen Formen spiegelt er sich im Selbstverständnis der Schule wider? Wird hier jeder entsprechend seiner individuellen Fähigkeiten gefördert und gefordert? Innerhalb des Studiums haben wir den Begriff Inklusion vor allem in theoretisch-gesamtgesellschaftlichen Zusammenhängen und spezifisch, im schulischen Kontext der Regelschulen betrachtet. Aber wie handhabt man Inklusion in einer Förderschule? Inklusion im Sinne einer Haltung, die jede Schülerin und jeden Schüler (im Folgenden SuS genannt) mit deren individuellen Fertigkeiten und Bedürfnissen wahrnimmt und darauf eingeht? Und ganz praktisch: Wie zeigt er sich in der Dimension der Professionellen und des Unterrichts? Die zweite erkenntnisleitende Fragestellung, die ich auch in meiner Beobachtung bearbeite, bezieht sich sich auf die Ebene des Unterrichts und Unterrichtsstörungen. Wie reagieren Lehrkräfte auf Unterrichtsstörungen? Welche Maßnahmen sind effektiv und werden konsequent durchgeführt? Wird präventiv gehandelt? Gibt es Konzepte und Trainings die hier Anwendung finden? Wie geht man mit Konflikten um und welche (Führungs-) Rolle nimmt die Lehrkraft ein? Gibt es ein einheitliches Konzept und identische Maßnahmen innerhalb der Schule?

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 16.04.2018
Zum Angebot
Schulpraktische Studien an einer Förderschule. ...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn des Praktikums habe ich zwei erkenntnisleitende Fragstellungen. Die erste Frage bezieht sich auf Inklusion und Förderschulen. Wie wird dieser Begriff in Förderschulen definiert? In welchen Formen spiegelt er sich im Selbstverständnis der Schule wider? Wird hier jeder entsprechend seiner individuellen Fähigkeiten gefördert und gefordert? Innerhalb des Studiums haben wir den Begriff Inklusion vor allem in theoretisch-gesamtgesellschaftlichen Zusammenhängen und spezifisch, im schulischen Kontext der Regelschulen betrachtet. Aber wie handhabt man Inklusion in einer Förderschule? Inklusion im Sinne einer Haltung, die jede Schülerin und jeden Schüler (im Folgenden SuS genannt) mit deren individuellen Fertigkeiten und Bedürfnissen wahrnimmt und darauf eingeht? Und ganz praktisch: Wie zeigt er sich in der Dimension der Professionellen und des Unterrichts? Die zweite erkenntnisleitende Fragestellung, die ich auch in meiner Beobachtung bearbeite, bezieht sich sich auf die Ebene des Unterrichts und Unterrichtsstörungen. Wie reagieren Lehrkräfte auf Unterrichtsstörungen? Welche Maßnahmen sind effektiv und werden konsequent durchgeführt? Wird präventiv gehandelt? Gibt es Konzepte und Trainings die hier Anwendung finden? Wie geht man mit Konflikten um und welche (Führungs-) Rolle nimmt die Lehrkraft ein? Gibt es ein einheitliches Konzept und identische Maßnahmen innerhalb der Schule?

Anbieter: buecher.de
Stand: 10.04.2018
Zum Angebot
Konzepte zum Umgang mit Unterrichtsstörungen in...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Rehabilitationswissenschaften), Veranstaltung: Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Eine Vielzahl an Trainingsprogrammen und pädagogischen Konzepten bieten Erklärungsansätze und Handlungsmöglichkeiten für den Umgang mit Unterrichtsstörungen. Ein Klassiker in Bezug auf das Erlernen von Klassenführungskompetenz ist dabei das Konzept des Classroom Managements. Lehrkräfte greifen darauf sehr häufig zurück, da es einen gut strukturierten Überblick über die vielschichtigen Aufgaben der Klassenführung ermöglicht und ein sinnvolles Inventar für Disziplin- bzw. Bagatellkonflikte bereitstellt. Störungen dieser Art stellen jedoch nicht das eigentliche Problem für die Lehrerin im angeführten Praxisbeispiel dar, sondern die Störungen, die im Unterricht mit stark verhaltensauffälligen Schülern auftreten. Lehrkräfte beklagen vor allem das mangelnde Anpassungsvermögen dieser Schüler an andere Peers in Gruppenarbeitssituationen und die starke Tendenz zu Verweigerung und aggressivem Verhalten. In zunehmendem Maße als besonders belastend beschreibt die Lehrerin den Umgang mit Schülern, die ihr gegenüber ein sehr widersprüchliches Verhalten zeigen - sie bewegen sich in einem Kontinuum zwischen extrem Nähe suchend und aggressiv ausagierend. Hier scheinen Lehrkräfte an die Grenzen solcher vorwiegend behavioristisch - kognitionspsychologisch ausgerichteter Konzepte zur Klassenführung zu stoßen. Um ihrer pädagogischen Aufgabe gerecht zu werden, verstehen Lehrkräfte die Arbeit mit diesen schwierigen Schülern unter der Maßgabe Erziehung geht vor bzw. besser noch Beziehung geht vor, scheitern aber allzu häufig gerade an Letzterem. Gestaltet sich der Beziehungsaufbau derart problematisch wie im Fallbeispiel beschrieben, versagen die Strategien des Classroom Managements, das ja, so Eichhorn, auf einer guten Lehrer - Schüler - Beziehung basiert. Insofern scheint ein genauerer Blick auf das Beziehungsverhalten, dessen Verursachungszusammenhänge und alternative Handlungskonzepte angebracht: Es scheint, dass Lehrertrainings zur bindungsgeleiteten Intervention keineswegs ein Allheilmittel darstellen, aber genau da ansetzen, wo es vernachlässigte und bindungsgestörte Kinder am Nötigsten haben - an der Verlässlichkeit, der Nähe und emotionalen Fürsorge.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Schulische Inklusion bei psychischen Auffälligk...
25,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Entwicklung eines inklusiven Schulsystems hat zum Ziel, allen Schülern die Teilnahme am gemeinsamen Unterricht zu ermöglichen und sie individuell zu fördern. Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen psychischen Auffälligkeiten stellen hierbei quantitativ die größte Gruppe dar, die die Schule vor besondere Herausforderungen stellt. Viele betroffene Schüler entwickeln sekundäre Lern- und Verhaltensschwierigkeiten, deren Auswirkungen im Schulalltag von Pädagogen, Mitschülern und Eltern als Belastung erlebt werden. Hierzu gehören bspw. Unterrichtsstörungen, aggressives Sozialverhalten, soziale Ansteckungseffekte oder Schulabsentismus. Das Buch liefert Pädagogen an Regelschulen, Sonderpädagogen und Studierenden kompakte Informationen zu pädagogischem Handeln bei psychischen Auffälligkeiten. Dr. Armin Castello ist Psychologischer Psychotherapeut und lehrt als Professor am Institut für Sonderpädagogik der Universität Flensburg.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Schulische Inklusion bei psychischen Auffälligk...
25,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Entwicklung eines inklusiven Schulsystems hat zum Ziel, allen Schülern die Teilnahme am gemeinsamen Unterricht zu ermöglichen und sie individuell zu fördern. Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen psychischen Auffälligkeiten stellen hierbei quantitativ die größte Gruppe dar, die die Schule vor besondere Herausforderungen stellt. Viele betroffene Schüler entwickeln sekundäre Lern- und Verhaltensschwierigkeiten, deren Auswirkungen im Schulalltag von Pädagogen, Mitschülern und Eltern als Belastung erlebt werden. Hierzu gehören bspw. Unterrichtsstörungen, aggressives Sozialverhalten, soziale Ansteckungseffekte oder Schulabsentismus. Das Buch liefert Pädagogen an Regelschulen, Sonderpädagogen und Studierenden kompakte Informationen zu pädagogischem Handeln bei psychischen Auffälligkeiten. Dr. Armin Castello ist Psychologischer Psychotherapeut und lehrt als Professor am Institut für Sonderpädagogik der Universität Flensburg.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Unterricht aus theoretischer und empirischer Pe...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,3, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Das angefertigte Portfolio reflektiert zu einem einen Teil meiner ersten pädagogischen Erfahrungen als angehende Lehrerin und erfasst meine ersten bewussten theoretischen Konfrontationen mit dem Lehrerberuf und den Bereich der Unterrichtsstörungen. Das von mir ausgewählte Buch Einführung in die Grundschulpädagogik, von Ursula Drews, Gerhard Schneider & Wulf Wallrabenstein, gibt eine erste Einführung in den Bereich der Grundschulpädagogik. Zunächst möchte ich auf die Struktur des Werkes eingehen. Die Literatur ist in vier Abschnitte gegliedert. Die ersten beiden Abschnitte bestehen jeweils aus vier größeren Unterpunkten, im dritten Abschnitt geht man auf fünf und im vierten Abschnitt auf drei weitere Schwerpunkte näher ein. Der erste Abschnitt des Buches wird als Kindorientierte Grundschule benannt. Die drei Autoren gehen dabei sowohl auf den Wandel des Kindesbildes in der Gesellschaft und der damit verbundenen und hervorzuhebenden Erklärung der Rechte des Kindes, als auch auf die Bedürfnisse des Kindes und der daraus resultierenden Bedingungen für das Arbeiten und Lernen in der ersten Phase des Schulwesens, sowie auf das heutige Verständnis der Institution Grundschule, ein. Dabei werden die ersten Fragen, wie zum Beispiel Was erwarten Kinder-was denken sie? bezüglich der Leistungen der Kinder und Leistungen der Grundschule, aber auch [...] die nicht auflösbare Spannung zwischen den allgemeinen Lernzielen, Lehrplänen und Interessenlagen der Kinder aufgegriffen.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Die 1-2-3 Methode nach Thomas W. Phelan. Ein In...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,0, Universität Potsdam, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Hausarbeit stellt einen Überblick über die 1-2-3 Methode dar und soll den Leser anregen, sich intensiver mit der Methode zu beschäftigen. Die Verfasserin legt in der vorliegenden Hausarbeit den Schwerpunkt auf bedeutsame Kapitel, um die Methode vorzustellen, im Speziellen sind das die Kapitel eins bis drei des Buches von Phelan und Schonour. In der Sonderpädagogik, speziell in der Förderpädagogik mit dem Förderschwerpunkt Verhalten, existieren unterschiedliche Ansätze, um Schüler zum Lernen zu motivieren und Unterrichtsstörungen zu vermeiden. Gleich namentlich zum Buchtitel beschäftigt sich die vorliegende Hausarbeit mit dem Thema Konsequent zum Lernen motivieren und Störungen vermeiden. Die Autoren des Buches der 1 2 3 Methode sind Thomas W. Phelan und Sarah J. Schonour. Thomas W. Phelan und Sarah J. Schonour sind amerikanische Psychologen und beraten Eltern und Lehrer im Umgang von Schülern mit emotionalen Problemen und Verhaltensstörungen. Sie sind Verfasser der 1-2-3 Auszähl Methode. Diese dient dazu Schüler zum Lernen zu motivieren. Das Praxisbuch erklärt Schritt für Schritt, wie diese Methode in einer Klasse praktisch umgesetzt werden kann. Unterteilt ist das Buch in insgesamt zehn Unterkapital, erstens Klar denken, zweitens Störendem Verhalten begegnen, drittens Kein Schüler wird Ihnen dankbar sein, viertens positives Verhalten bestärken, fünftens Die Methode in der Praxis, sechstens Ihre Beziehung zu den Schülern, siebtens Die 1-2-3 Methode in verschiedenen Altersstufen, achtens Selbstreflexion, neuntens Die Zukunft und zehntens Anhang.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 12.12.2017
Zum Angebot
Schulische Inklusion (und Exklusion)
15,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Editorial Susanne Miller, Bettina Streese und Susanne Schwab Schulische Inklusion (und Exklusion) - Soziale und emotionale Entwicklung von Schülerinnen und Schülern Originalarbeiten Katharina Marten, Stefan Voß und Yvonne Blumenthal Zur Anwendung des Nominierungsverfahrens als Methode zur Erfassung der sozialen Akzeptanz Martin Venetz und Carmen Zurbriggen Intensity Bias oder Rosy View? Zur Diskrepanz habituell und aktuell berichtetem emotionalen Erleben im Unterricht Susanne Schwab und Markus Gebhardt Stufen der sozialen Partizipation nach Einschätzung von Regel- und Integrationslehrkräften Ariana Garrote Soziale Teilhabe von Kindern in inklusiven Klassen Yvonne Blumenthal und Stefan Voß Effekte des Response to Intervention-Ansatzes auf die emotionale und soziale Situation von Grundschülern der vierten Jahrgangsstufe Carmen Zurbriggen und Martin Venetz Soziale Partizipation und aktuelles Erleben im gemeinsamen Unterricht Boris Eckstein, Urs Grob und Kurt Reusser Unterrichtliche Devianz und subjektives Störungsempfinden. Entwicklung eines Instrumentariums zur Erfassung von Unterrichtsstörungen Lena Nusser und Ilka Wolter There´s plenty more fish in the sea. Das akademische Selbstkonzept von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf Lernen in integrativen und segregierten Schulsettings

Anbieter: buecher.de
Stand: 05.04.2018
Zum Angebot